Eddie der Macho

By hts
published September 8, 2007
987 words
Category: Hypnosis   Tags: #german #skinhead #leather
Summary

Junger muskulöser Schwimmer wird zum heißen Spielzeug

Eddie der Macho

Mein Name ist Huck, ich bin 25 Jahre alt, blond und sportlich gebaut. Ich habe mir durch langes Training eine Technik der Hypnose erarbeitet. Und nun werde ich euch von meinen ersten Versuchen berichten, diese Technik an zu wenden.

Ich kannte Eddie schon aus dem Studium, er war der typische Frauenheld, mit seinen 24 Jahren wusste er genau, wie er seinen Körper einsetzen musste um das zu bekommen was er wollte. Es war auch kein Wunder, denn er war auch ein Geiler Bursche. Muskulös, aber nicht übertrieben, ein markantes Gesicht, dunkel braunes Haar und traumhafte blaue Augen machten Ihn zum Perfekten Mann. Ein Blick ein flotter Spruch und schon war die Beute klar gemacht. Jede Nacht ne andere. Aber dass sollte sich bald ändern.

Eddie war ein guter Schwimmer und stand kurz davor Profi-Schwimmer zu werden. Und so ging er jeden morgen um 6 Uhr ins Schwimmbad und drehte dort alleine seine Bahnen. Eigentlich macht das Schwimmbad erst um 11 Uhr auf, allerdings war der Besitzer des Schwimmbades sein Vater und so konnte er in Ruhe alleine Trainieren. Er beendete sein Training immer so gegen 8:30 Uhr und ging dann entspannt in den Regenerationsraum wo er sich noch etwas den Dehnübungen widmete. Dort habe ich einen Job als Masseur wo ich 4 mal in der Woche die Sportler durchknete. Ich konnte einfach nicht wieder stehen.

Ich kam gegen 7 Uhr im Schwimmbad an. Als erstes Checkte ich ab, ob schon jemand von den Angestellten da war. Als ich mir sicher war dass keiner da war, ging ich in direkt in die Schwimmhalle und setzte meinen Plan in die Tat um.

Ich schrie: „Hallo! Was machen sie hier? Kommen sie sofort aus dem Wasser!"

Eddie war so erschrocken, dass er zusammen zuckte, seine Taucherbrille absetzte und mich mit weit aufgerissenen Augen anstarrte. „Oh hallo Huck, sagte er. Ich bin’s Eddie!"

Nun war es um Ihn geschehen. Ich starrte Ihm behaglich in die Augen, und sagte: Entschuldigung, Eddie. Ich bin heute eher…" Dann schnipste ich mit den Fingern und Eddie fiel in einen Trance. Seine Muskeln lockerten sich schlagartig und es hielt ihn nur noch seinen auf den Rand gelegten Arme über Wasser. Geschafft, dachte ich mir und hob ihn auf den Beckenrand. Nun begann ich mit der Programmierung.

„Hallo Eddie, hörst du mich?"

„Ja" kam es ganz müde aus ihm heraus.

„Du wirst dich jetzt ganz auf meine Stimme konzentrieren! Hast du verstanden?"

„Ja" antwortete er im gleichen Tonfall wie zuvor.

„Du wirst jetzt nur noch meine Stimmer hören, und alles was ich sage ist die Wahrheit. Du vertraust mir und wirst alles Tun was ich dir sage. Hast du verstanden?"

„Ja"

„Gut. Ich möchte das du dir ein Wort ganz genau einprägst. Es heißt „Arschbombe". Wann immer ich dieses Wort zu dir sage, wirst du sofort wieder in diesen Trance-Zustand zurückgelangen. Hast du das verstanden?"

„Ja"

„Wiederhole das Wort, welches dich wieder in Trance versetzt."

„Arschbombe"

„Gut. Wenn ich jetzt bis 10 gezählt habe wirst du wieder aus deinem Trance aufwachen und dich an nichts von dem Erinnern, was ich dir gerade gesagt habe. Geh zurück ins Wasser und schwimm noch zwei Bahnen. Dann wirst du das Training beenden und duschen gehen. Alles Verstanden?"

„Ja"

„Gut. 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10"

Etwas verdutzt machte er seine Augen auf, und sah mich verwirrt an. Ich sah ihm an dass er so was wie „Was mach ich hier?" oder „Wie bin ich hier her gekommen?" Fragen wollte, aber er rutschte ins Wasser zurück und setzte einfach sein Training fort. Nach zwei Bahnen stieg er aus dem Becken und ging in Richtung Duschen.

Mir fiel es schwer Ihm nicht gleich zu folgen, aber es war schon sehr spät geworden und die anderen Mitarbeiter würden bald kommen. Also ging ich in den Regenerationsraum und bereitete alles für meinen Job vor. Eddie würde auf mich warten. Und jetzt wo ich die erste Programmierung bei ihm abgeschlossen hatte, würde der Rest ein Kinderspiel werden. Ich konnte es kaum erwarten.

Am Samstag war mal wieder eine Riesen Party und dort würde ich mir Eddie vornehmen. Als ich gegen 22 Uhr dort ankam war die Party schon im vollen Gange. Ich sondierte die Lage und erspähte auch bald mein Opfer. Eddie war mal wieder umgeben von ein paar hübschen Frauen, die ihn wie gewöhnlich anhimmelten. Ich schrieb ihm eine SMS mit folgendem Inhalt: „Hallo mein Starker Held. Ich bin oben im Schlafzimmer und warte auf dich. Ich kann dir versprechen, dass du es nicht bereuen wirst. Lass mich nicht warten!" Ein paar Sekunden vergingen, da sah ich wie Eddie sein Handy aus der Tasche rauskramte und drauf sah. Er blickte kurz verstohlen in die Runde und verabschiedete sich von seinen weiblichen Fans. Er bahnte sich seinen Weg zur Treppe. Nachdem er oben verschwunden war machte ich mich auch auf den Weg. Oben angekommen kam Eddie mir gerade mit einem Enttäuschten Gesichtsausdruck entgegen.

„Hallo Eddie" sagte ich. „Weißt du wo hier das Klo ist?"

„Oh hallo Huck." Erwiderte er. „Keine Ahnung, ich bin auch auf der Suche" log er.

„Arschbombe" sagte ich trocken.

Eddies Augen schlossen sich und sein Kopf sank auf seinen Brustkorb. Ich sagte:

„Eddie, hörst du mich?"

„Ja"

Ich konnte mir mein Grinsen nicht verkneifen, als ich ihm sagte: „Geh jetzt zurück ins Schlafzimmer."

Ohne einen Kommentar bewegte sich sein Körper in Richtung Schlafzimmer. Ich folgte ihm. Also wir beide im Schlafzimmer waren schloss ich die Tür und verriegelte sie.

Fortsetzung folgt…

Hot
Mind control
Wanking material
Writing
Idea
Category: Hypnosis   Tags: #german #skinhead #leather
You've created tags exclusively for this story! Please avoid exclusive tags!